Umsonst surfen?

Im Internet surfen kostet Geld.

Ich möchte an dieser Stelle einmal aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt, billiger - ja, vielleicht sogar ganz umsonst im Internet rumlungern zu können.Allerdings ist dies nix für Power-Surfer, die nix anderes können, als den ganzen Tag Programme und Filme zu saugen oder im Internet Musikstreams zu hören. Es funktioniert lediglich zum normalen Surfen - Texte anschauen, mal sein XP updaten, die Mails abrufen, miteinander ein Spielchen wagen, usw. - der Rechner kann durchaus den ganzen Tag online sein.

  1. Hast Du auch eine Flatrate - und nutzt sie vielleicht nicht so intensiv? Teile sie doch mit Deinen Nachbarn via Wlan und teilt Euch auch die Kosten! Im Nahbereich ist das problemlos möglich.
  2. Manche Geschäftsleute lassen die nahe Umgebung sogar kostenlos mitsurfen. Man müsste auch in unserem Kiez sie darauf mal ansprechen - z.B. Besitzer von Computerläden, den Frisör.... Für die ist das Werbung, die kaum etwas zusätzlich kostet.

Du must ja Deinen Internetzugang nicht unbedingt für jedermann öffnen (obwohl dies auch geht) - das lässt sich ganz einfach personalisieren und nur diejenigen können bei Dir surfen, denen Du das erlaubst.

Wenn Du Lust hast, dich hieran zu beteiligen, Deine Flatrate zu teilen oder ob Du nur mitsurfen möchtest, schreibe mir.

aufplatte@unterderbruecke.de

In Berlin gibt es ein völlig kostenfreies Wlan-Netz. Derzeit bemühe ich mich, mich da ranzuhängen und dies dann der Allgemeinheit rund um den Zickenplatz kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Leider ist jedoch der Anschluss finanziell aufwändig. (Dachrichtantennen, Omnis (für den Nahbereich) und einen Router, der direkt am Mast sitzen muss (da zuviel Antennenleitung die nur 35 mW, die ein WLan-Gerät liefert, komplett verbratet).

Die Omni-Antenne ist schon auf dem Dach
(die kleine, Dünne in der Mitte) jedoch noch keine weitere Gerätschaft daran.

-Micha-

[Home] [Graefe-Kiez] [Kirchen] [Bekanntmachung] [Hobby] [Computer] [Akkupflege] [Motorrad] [K750i] [Das war einmal] [Moalboal]