Moalboal

Mailto: info@kieznetze.de

Leben in Moalboal...
...gern besucht von Tauchern aus aller Welt.

Moalboal - alternativ Leben auf der Insel Cebu - Philippinen.
Was wir aus einer Bruchbude im Laufe der Zeit machten

...einfach mit

alles abgrasen.
(kann man nix versäumen)

1988

1988

1988

1997

1998

1999

1999

Urlaub ist das Schönste im Jahr. Dort ständig Leben ist noch viel schöner!

Moalboal, das ist ein ganz idealer Ausgangspunkt fuer viele Unternehmungen. Ob einfach nur am Strand liegen um sich von der Sonne bescheinen zu lassen oder sich zu aktivieren, mal ausserhalb der üblichen Touristenareale sein. Hier ist es möglich.

Wie kommen Sie hin?

Cebu hat einen internationalen Airport und ist bequem von Deutschland aus zu erreichen. Man muß nicht den unbequemen Umweg über Manila nehmen. Kosten eines Fluges, je nach Gesellschaft und Jahreszeit ca. 750 bis 1500 € und mehr. Der Ort Moalboal ist ein beliebtes Tauchareal, ca. 80 km vom Flughafen entfernt und es gibt dort viele Touristen, jedoch nicht in unserem Bezirk Tongo, wo wir ein kleines Haus haben. Das Touristencamp "Panagsama" ist etwa 30 Minuten zu Fuß entfernt (5 Minuten per Trisycle) und hat inzwischen recht ansehnliche Häuser (mit den entsprechenden Preisen). Moalboal hatte 1986 ca. 15.000 Einwohner, heute sind es über 23.000 - ist also schon eine kleine Stadt. Zu erreichen ist Moalboal mit normalen Bussen (offene Fenster), sie fahren etwa stündlich oder mit dem Aircon-bus (Bus mit Klimaanlage) der jedoch nur einmal täglich, gegen 13:00 Uhr vom Busterminal Süd abfährt. Fahrzeit ca. 2,5 Stunden auf befestigten Strassen. Die Busse brettern mit rasantem Tempo über die Strassen - es ist übrigens nicht zu empfehlen, sich in die letzte Reihe der Busse zu setzen. Ich bin zwar recht seefest, aber nach 2 Stunden Fahrt in hinterer Bankreihe wusste ich, warum sie so beliebt ist! - Taxi vom Flughafen nach Moalboal kostet etwa 50 €.

Unsere Gegend "Tongo" ist ein Wohngebiet, überwiegend von Einheimischen bevölkert, aber auch Deutsche, ein Schwede und ein Amerikaner mit ihren einheimischen Frauen leben dort ständig - fern des zivilisierten Autokrachs - mit Hühnern, Enten, Ziegen usw. Der Markt ist ca. 10 Minuten zu Fuss entfernt, ein kleines Geschäft, mit kalten Getränken befindet sich neben unserm Grundstück.

In Tongo leben meistens Fischer. Sie fangen Fische von kleinen Auslegerbooten aus oder gehen nachts mit starken Lampen (PetroMax) auch zu Fuss zum Fische/Krebsefangen. Die Küste ist ähnlich, wie an der deutschen Nordsee, es steigt und sinkt, eben Ebbe und Flut. Bei Ebbe kann man ca. 100 Meter rauslaufen, bei Flut steht das Wasser bis ca. 50 cm hoch an der Küste und man kann weit reinlaufen, da es sehr sachte tiefer geht.

[Home] [Graefe-Kiez] [Kirchen] [Bekanntmachung] [Hobby] [Das war einmal] [Moalboal] [Übersicht] [Bruchbude] [nach Umbau] [Haus Blick See] [HausPalm] [Seeblick] [Haus 1999] [Kaktuszaun]