Jobs

Kein Job?


Spätestens nächste Woche hast Du einen - wetten dass?
Ich kenne aber schon die Antworten:

Dies will ich nicht und jenes auch nicht, beim Arbeiten mitdenken will ich erst recht nicht und was anderes tun, als in meinem erlernten Beruf - das ist mir unmöglich!

Not macht erfinderisch, hält uns in Bewegung und fördert das Miteinander - das sehe ich im Ausland immer wieder - unsere vielgepriesene  soziale Hängematte macht uns jedoch schlapp - und wir habe grosse Mühe, aus dieser Bequemlichkeit wieder herauszufinden, denke ich - oder sehe ich das falsch?!

Wenn Du  keinen herkömmlichen Job findest, gibt es noch andere Verdienstmöglichkeiten. Willst Du denn immer einen Chef vor der Nase haben? So sicher sind doch diese Jobs garnicht mehr!

 

 


Mein Rat: Mach Dich selbständig - das ist durchaus schon ab 0-Tarif machbar - z.B. als Freiberufler. Höre nicht auf Negativler, die Dir immer wieder vorunken: “Bei der derzeitigen hohen Arbeitslosigkeit verkaufst Du nix!”  Selbst wenn wir 30% Arbeitslose hätten - 70% haben immer noch einen Job! Diesen 70% bietest Du an, was Du  hast und den 30% Arbeitslosen zeigst Du Deinen Job, stellst sie ein, wenn Du kannst und gieb ihnen eine Chance der Arbeitslosigkeit ade´ zu sagen.

Ein gutes Beispiel, wie man´s macht  zeigt die Gloria vom Zickenplatz. Mit  Kochen, Backen, Eismachen und viel Spass setzt sie dies seit ca. 4 Jahren in die Tat um. Schau Dir das mal an - es kostet (fast) nix - nur

1) einen Teil der Zutaten mitbringen, ausserdem
2) noch ein paar hungrige Erwachsene,
3) natürlich gute Laune und
4) einen leeren Magen.


-Micha-

[Home] [Graefe-Kiez] [Kirchen] [Bekanntmachung] [Ordnungsamt] [Schwarzes Brett] [Jobs] [Mitmachen?] [Hobby] [Das war einmal] [Moalboal]